Pingpong – Friederike Just / Justyna Koeke

Aufschlag Schacher: Endlich ist sie öffentlich zugänglich, die erste gemeinsame Ausstellung von Friederike Just und Justyna Koeke, die unter dem Titel "PingPong" seit Mitte März hängt. In der Dialog-Schau spielen sich die beiden miteinander befreundeten Künstlerinnen lustvoll die Bälle zu und fokussieren mit bissiger Ironie und entlarvender Frechheit die Abgründe zwischen Schein und Sein. Im Projektraum zeigt Davide Just ergänzend Zeichnungen auf Tischtennisschlägern.

Justyna Koeke präsentiert in ihrer neuesten Fotoserie "Überlegensstrategien im Patriarchat" verführerische Damen, die ihr Herz am rechten Fleck und das Bier in der ausgestreckten Hand haben. Durch die dargebotenen Reize verzaubert, wird der männliche Möchtegern-Macho zum versöhnten Verehrer. Zudem laden eine "Titten Wiese" und ein begehbarer "Titten-Tempel" zur Anbetung der weiblichen Geschlechtsmerkmale ein, die in Form von ausgestopften, prall gefüllten Plüsch-Brüsten präsentiert werden.

Friederike Just zeigt anhand ihrer Gemälde die Facetten-Spannbreite der Frauen. Ihre selbstbewussten, nackten Damen lümmeln mit Tieren auf dem Sofa herum oder versuchen sich an der Striptease-Stange. Affen, Hunde, Katzen, Rehe, Wölfe und Flamingos ergänzen die surrealen Figurengruppen und erweitern die Szenerien zur Theaterbühne der Weiblichkeit, Wildheit und Exotik.

Als Special Guest zeigt Davide Just, der Sohn von Friederike Just, im Projektraum der Galerie mit erotischen Figuren und Wildwest-Helden bemalte Tischtennisschläger – und einen Comic.

Rahmenprogramm? Ja! Voraussichtlich am 20.6. und 27.6. bitten die Künstler*innen jeweils ab 14 Uhr zu Aktionen an die Tischtennisplatte und in den "Titten-Tempel". Die von Davide Just besprayte Platte darf im Juli für Indoor-Duelle (im adäquaten Corona-Hygieneregel-Abstand) genutzt werden.

Ort: Schacher – Raum für Kunst

Zurück