Gastausstellung ER SO ER SO

Termine

29.7. Vernissage 18-21 Uhr / 30.7. Lazy Saturday 14-19 Uhr / 31.7. Happy Sunday 11-15 Uhr / 2.8. nach Vereinbarung / 3.8. Last Chance 18-21 Uhr

Kontakt Anne Schubert +49 171 1737971

Über die Ausstellung

Kennen und mögen tun sie sich bereits mehr als 30 Jahre. Kreativ verschmolzen sind sie in den Jahren 2020 und 21, als sie das Filmprojekt eines gemeinsamen Freundes an vielen, vielen Abenden als Konzept- und Produktionsdesigner vorbereitet und bei den Dreharbeiten in Marokko begleitet haben.

Beide arbeiten in Kreativberufen. Sasa Zivkovic ist Illustrator, Storyboarder und Konzeptdesigner. Roman Mares Markenstratege, Texter und Kreativdirektor. Beide stammen sie aus Städten des ehemaligen Ostblocks, Sasa aus Belgrad, Roman aus Prag. Beide leben und arbeiten in Stuttgart.

In ihrer Freizeit fließen die Striche und Farben regelmäßig über den Tellerrand ihrer Profession hinaus. Dabei entstehen zwei gänzlich unterschiedliche Bilderwelten, die sich an der Schnittstelle zwischen Ambition und Passion, zwischen Kunst und kreativem Handwerk bewegen. Ihre Entstehung zeugt von unzähligen Mußestunden. Mit ihrem jeweils eigenständigen visuellen Ausdruck offenbaren die meist kleinformatigen Zeichnungen und Skizzen auf der einen Seite, sowie Kollagen, Aphorismen und Acrylmalereien auf der anderen Seite, die Gedankenwelt ihrer Schöpfer. Und in dieser Gedankenwelt finden die beiden unterschiedlichen Bilderwelten zueinander. Sie begegnen und verbinden sich - korrespondieren miteinander: Durch ihren feinsinnigen Humor, durch ihre frivole Freiheit, durch ihre Ungezwungenheit und auch Unperfektheit. Während Sasas Arbeiten oft von einem Gedankensturm erzählen, versucht Roman meist den einzelnen Gedanken einzufangen und festzuhalten. Während Sasas Arbeiten nicht selten surreale Züge aufweisen, verheiratet Roman unbekümmert Haiku mit Dada.

Über die Kuratorin

Anne Schubert ist selbst Künstlerin – und Kuratorin. Es ist ihr geduldiger und entschlossener Blick, der sich der Vielfalt innerhalb der Bilderwelten von Sasa Zivkovic und Roman Mares stellt, um aus ihrer Unterschiedlichkeit eine Einheit zu formen.

anneschubert-art.de
anneschubert.de

 

Über Sasa Zivkovic
Freigelassener Irrsinn.

Sasa Zivkovic wurde 1961 in Valjevo/Serbien geboren. Seine Kindheit und Jugend hat er in Belgrad verbracht, wo er sich nach einem Architekturstudium zunächst als Cartoonist, Comiczeichner und Airbrush-Artist einen Namen gemacht hat. Seit seiner Übersiedlung nach Deutschland im Jahr 1987 arbeitet Sasa Zivkovic als Illustrator, Konzeptdesigner und Storyboarder in Stuttgart. Zu seinen Stärken zählt die Entwicklung und Realisation von 2D-Animationen, Artworks, Comics, Games und Movies. Der Stil seiner Zeichnungen ist durch ein künstlerisches Selbstverständnis geprägt, das auch bei Auftragsarbeiten immer wieder durchdringt. Doch erst in seinen freien Werken kommt die Kombination aus morbider Witzigkeit, opulenter Fantasie und handwerklichem Können in besonderer Weise zum Ausdruck. Sasa Zivkovic hat in unterschiedlichen Designdisziplinen bei zahlreichen nationalen und internationalen Filmprojekten mitgewirkt, das illustrierte Erscheinungsbild der Gin-Marke Monkey 47 geprägt sowie CD-Cover für Die Fantastischen 4, Thomas D u.a. gestaltet.

zivkovic.tv

 

Über Roman Mares
In Bildern sprechen. Mit Worten malen.

Roman Mares, geboren 1967 in Prag/Tschechische Republik, wohnt und arbeitet in Stuttgart. Seit 1989 ist er geschäftsführender Partner der Agentur kemnitzmares. Dort arbeitet er schwerpunktmäßig im Bereich der visuellen und verbalen Markenkommunikation. Neben seiner angewandten Tätigkeit gewährt Roman Mares mit freien Arbeiten regelmäßig Einblicke in seine Gedankenwelt. Die meist kleinformatigen Textarbeiten, Collagen und Malereien zeigt er unregelmäßig in Einzel- und Gruppenausstellungen. Nebenbei betreibt Roman Mares den Projektraum possibleroom.de in Feuerbach, wo seine freien Projekte entstehen und nach Absprache besichtigt werden können. Roman Mares versteht sich als Gestalter zwischen den Disziplinen. Wie er sagt, ist es wichtig, dass kreative Arbeit nicht in Schubladen eingeordnet wird oder darin verschwindet. Kreativität muss nichts und darf alles. Gerade in ihrer Vielfalt leistet sie einen kulturellen Beitrag.

kemnitzmares.de
saatchiart.com/romanmares
schubertmares.de
possibleroom.de

Zurück