Offenes System DIALOG schafft neue Begegnungsmöglichkeiten mit der Kunst. Es ist zweiteilig:

1
Ausstellungsbesuche für Einzelpersonen, Paare oder mehrere Mitglieder aus einem Haushalt sind nach Anmeldung am Donnerstagabend möglich. Die Besucher können wählen, ob sie den Kurator und Gastgeber treffen oder für sich bleiben wollen. Der Eintritt ist frei, einzige Bedingung ist die Zustimmung zu Fotoaufnahmen des Raumes während der Besuchszeit; sie dienen der Dokumentation des Projektes.

2
Ausstellungen werden in die privaten Räume interessierter Menschen transferiert. Diese Ausstellungen sind kostenfrei, wenn Sie die Werke selbst abholen und zurückbringen. Kosten fallen für Sie nur an, wenn Sie die Ausstellung geliefert und eventuell aufgehängt haben wollen. Die Bedingungen werden vertraglich festgehalten (Mustervertrag auf Anfrage). Die wichtigste: Sie müssen die Ausstellung fotografisch festhalten und mir diese Bilder zusammen mit einem kleinen Erfahrungsbericht nach Ende der Ausstellung zur Verfügung stellen.

Wenn Sie eine solche Ausstellung bei sich zuhause haben wollen, setzen Sie sich mit mir in Verbindung (Kontaktformular unten).

Bitte beachten: Dieses Projekt ist auf Stuttgart und Umgebung begrenzt. Aus konservatorischen Gründen werden die Ausstellungen nur in Räumen erlaubt, in denen nicht geraucht wird.

Die Ausstellungsblöcke werden stetig ergänzt, bzw. aktualisiert.

Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

: : :

Zur Zeit stehen folgende Bilder-Gruppen zur Verfügung.

OSD#1 / Jürgen Palmer: Centstücke 2016

Die fünf kleinen Formate schließen eine Reihe ab, an der ich seit 2015 gearbeitet habe. Die darin immer gleichen Regeln sind: Alle Punkte sind gleich groß (dafür wurden Centstücke verwendet), und als Farben werden nur Schwarz-, Weiß- und Blautöne eingesetzt. Hinzu kommen Farben von Rost und Kupferoxyd – ausgehend von den Münzen, die vorbehandelt wurden, um den Oxydationsprozess zu beschleunigen.

OSD#2 / Luc Palmer: #2018-15 – #2018-20 (»Mati«)

Während eines Atelier-Aufenthaltes in Athen hat der Künstler das vom Feuer verwüstete Mati besucht und anschließend eine Reihe von Bildern geschaffen. Die Acrylfarben wurden teilweise durch Feuer zum Kochen gebracht. Diese sechs Tafeln sind auf dickes, unregelmäßiges MDF gemalt, was an Keramik erinnert.

Siehe auch die Ausstellung Heatwave in Wien

Kontakt

Anfrage für eine Ausstellung in Privaträumen als Teil von »Offenes System DIALOG«

Ich möchte eine Ausstellung bei mir zuhause installieren. Für Details bitte ich um Kontaktaufnahme.

Kontaktdaten

Kontaktaufnahme bitte per / contact via